• Zu ihrer Herbsttagung trafen sich die Heimatpfleger des Kreise Paderborn in Bleiwäsche, dem höchstgelegenen Ort im Regierungsbezirk Detmold. Neben 45 Ortsheimatpflegern/innen und Ortschronisten/innen konnte der Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic Gäste wie Landrat Manfred Müller, Heimatgebietsleiter Hans-Werner Gorzolka, Bürgermeister Christoph Rüther und Ortsvorsteherin Claudia Sondermann begrüßen. Nach einem kleinen Rundgang um die Kirche, folgte ein Vortrag über den Bleiwäscher Bleibergbau im Dorfbegegnungszentrum. Im zum festlich geschmückten Tagungsraum umgewandelten Proberaum des Bleiwäscher Musikvereins wurden anschließend verschiedene Themen der Heimatpflege diskutiert. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte hervorragend Eva Hülshoff aus Bleiwäsche. Vielen Dank an den Musikverein und den 1.Vorsitzenden Mario Hecker, dass die Räumlichkeiten in der alten Grundschule für diese Veranstaltung genutzt werden konnten.

  • Auch in diesem Jahr unterstützt Heinz Feldmann aus Bleiwäsche wieder die Aktion "Kinder helfen Kindern - Helfen Sie mit! Im Rahmen dieser Aktion wurden im letzten Jahr rd. 80.000 Weihnachtspäckchen nach Rumänien, Moldawien, Urkaine und seit 2015 auch nach Bulgarien gebracht. Die Päckchen werden im tiefsten Hinterland an bedürftige Kinder verteilt. Für die meisten Kinder in den Waisenhäusern, Kindergärten und Schulen ist es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten. Bitte unterstützen Sie diese Aktion. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage "Kinder helfen Kindern" (bitte anklicken) oder können Sie den nachfolgenden Flyern entnehmen:

    Päckchen können bis zum 16.11 bei Heinz Feldmann, Zum Sauerland 6, oder auch bis zum 13.11 im Kindergarten abgegeben werden.

    Allen Spendern recht herzlichen Dank

     

  • Auch dieses Jahr lädt die KLJB Bleiwäsche wieder zum St. Martins Umzug ein. Dieser findet statt am Sonntag, 11.11.2018 um 17 Uhr. Los geht es mit einer kleinen Andacht in der Kirche, anschließend ist der Umzug. Der Abschluss findet wie jedes Jahr im Pfarrheim statt. Brezel u. Gänse können im Frisch Markt Nettsträter bestellt werden.

  • Vom 21.09.2018 bis zum 06.01.2019 findet im Martin-Gropius-Bau in Berlin die Archäologie-Ausstellung "Bewegte Zeiten - Archäologie in Deutschland" statt. Schirmherr ist der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Es werden die bedeutendsten deutschen archäologischen Funde der letzten 20 Jahre gezeigt. 70 Leihgeber stellten die Ausstellungsstücke zur Verfügung. Unter den 1000 Exponaten aus 300 Fundkomplexen befinden sich auch "germanische" Bleibarren aus dem Bergbauort Bleiwäsche, die am Ende der 1990iger Jahre von Bernd Reineke im Lühlingsbachtal gefunden wurden. Die Barren, die ein Gewicht von 300-700 g haben, meist trapezförmig sind und eine Durchlochung aufweisen, befinden sich in der Ausstellung in prominenter Gesellschaft. Neben der Himmelsscheibe von Nebra, mit einem Versicherungswert von 100 Millionen Euro, werden zum Beispiel die Schöninger Speere oder der bronzene Pferdekopf von Waldgirmes gezeigt. Die Bleiwäscher Bleibarren mit diversen Beifunden belegen eine Handelsbeziehung zwischen Römern und Germanen, die noch nach der Varusschlacht (9 n.Chr.) betrieben wurde.

  • In den letzten Monaten haben sich die Kinder des Kindergartens  Zwergentreff intensiv mit der Kartoffel beschäftigt. Sie haben erfahren wie sie wächst und welche Leckereien aus ihr entstehen können. Aus frischen Kartoffeln wurden Chips hergestellt und Reibekuchen und Kartoffelbrot gebacken.

    Bilder mit Kartoffeldruck, Spiele und Lieder im Stuhlkreis vertieften das Wissen um den Erdapfel.

    Das Märchen vom Kartoffelkönig wurde mit phantasievollen Kostümen in ein kleines Musical umgesetzt, fleißig geprobt und beim Erntedankfest in der Schützenhalle auf die Bühne gebracht.

    Der Abschluss des Projektes wurde mit einem zünftigen Kartoffelfest mit Kindern und Eltern bei goldenem Oktoberwetter gefeiert.             

     

     

        

  • Das  Crowdfunding  für unser Kleinspielfeld endete  am  7  .  September  um  22  Uhr  mit einer  Summe von:  11.247  Euro.
    ( in Worten: ELFTAUSENDZWEIHUNDERTSIEBENUNDVIERZIG ). Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Ein Wahnsinns Erfolg VON uns und FÜR uns. Die letzten  90  Tage waren anstrengend , aufregend , lustig und hielten einige Überraschungen bereit . Einen ausführlichen Bericht und einige Anekdoten wird es bestimmt auf der Jahresversammlung geben . Viele Spenden kamen aus unserer Gemeinschaft und  auch namhafte Firmen um uns herum haben  unterstützt...VIELEN DANK AN ALLE !!!
    Wir haben wieder mal bewiesen , das auch kleinere Dörfer was GROßES  schaffen können.

    Text: Martin Habig

  • Text: Stadt Bad Wünnenberg

    Zum dritten Mal wird die Sternwanderung in Bad Wünnenberg Anfang Oktober begangen. Am Samstag, 6. Oktober, brechen alle Stadtteile erneut zu einer gemeinsamen Wanderung auf. Nachdem in den Vorjahren Bad Wünnenberg und Fürstenberg Endstationen waren, ist nun Bleiwäsche Zielpunkt. Der Wanderort feiert an diesem Tag mit allen Vereinen ab 15 Uhr sein Erntedankfest, in dessen Rahmen die Sternwanderung ausklingen wird.

    Wie in den Vorjahren auch, werden verschiedene Strecken sowie –längen angeboten. Die Stadtteile Haaren, Helmern, Elisenhof und Fürstenberg haben sich zusammengetan und starten um 11 Uhr an der Schützenhalle in Fürstenberg. Eine Pause zur Stärkung wird gegen 12:30 Uhr an den Aateichen oberhalb der Aabach-Talsperre eingelegt. Diese Route mit größtenteils geschotterten Wegen ist auch für Familien mit Kinderwagen geeignet, da es nur leichte bis mittlere Steigungen gibt.

  • Besucher der „1. Bad Wünnenberger Nacht der Songpoeten“ im vergangenen Jahr können sich vielleicht noch erinnern. Emotia deutete damals, während des Programms an, ein Konzert in einer Kirche wäre auch möglich.

    Mehrere Gemeinden fragten nach dieser Aussage bei dem inzwischen über die Region hinaus bekannten Gesangsduett an. Den Zuschlag erhielt die katholische Pfarrgemeinde Bleiwäsche mit ihrer akustisch herausragenden St. Agatha-Kirche.

    Sie richtet nun als Veranstalterin das Konzert unter dem Titel „Glaube, Liebe, Hoffnung“ aus.

    Die beiden Sängerinnen, die schon in vielen Kapellen, Kirchen und im Dom in Paderborn gesungen haben, zeigen so ihre Heimatverbundenheit, denn sie haben als Veranstaltungsort ihres ersten Kirchenkonzertes die Heimatgemeinde von Janette Schumacher gewählt.

  • Die letzten drei Wochen nutzten Archäolgen des LWL, Außenstelle Olpe, zur Erforschung von zwei Bodendenkmälern im Bereich der zukünftigen Abbaufläche des Steinbruchs der SHI auf dem Buchholz bei Bleiwäsche.

    Anhand einer alten Ofenplatte,deren Verzierungen in die Stilrichtung des Rokoko gehören und dem Aufbau aus Ziegelsteinen, konnten die Archäologen den Kalkofen in das 18.Jahrhundert datieren.Die Ofenanlage diente zur Herstellung von Branntkalk, der zur Mörtelherstellung oder als Düngekalk verwendet wurde.Der dazu benötigte Kalkstein wurde im Umfeld des Ofens gewonnen.

    In Sichtweite zu dem alten Kalkofen untersuchten die Wissenschaftler noch einige Pingen aus dem Hochmittelalter. Hier hatten die Bergleute zunächst in kleinen, flachen Tagebauen nach Bleierz gegraben.In einer zweiten Abbauphase erweiterten sie die Tagebaue durch Schächte in die Tiefe. Ein kopfgroßer Erzbrocken wurde damals von den Kumpeln des Mittelalters übersehen und konnte nun von den Archäologen gesichert werden.


  • „Bleiwäsche – schwer was los“! Der Vorsitzende der Dorfwerkstatt Hans-Bernd Günter, Ortsvorsteherin Claudia Sondermann und Petra Günter freuen sich, die Bleiwäscher Heimatgeschichte für Neubürger und Interessenten zur Verfügung stellen zu können.


    Mit der Herausgabe der Broschüre „Bleiwäsche – schwer was los“ ist der Dorfwerkstatt e.V. Bleiwäsche eine ganz besondere Informationsschrift für Bleiwäscher Neubürger gelungen!

    Mit dem Studium der Info-Schrift bekommen die Neubürger das sichere Gefühl, von einem hohen Plateau die Gemeinde Bleiwäsche anzuschauen, mit ihrer besondere Geschichte als Bergbauort, den Bodenschätzen, der Aktivität der Bürger, den einmaligen Sehenswürdigkeiten, der Infrastruktur und dem ganz normalen Dorfleben mit großem Wohlfühl-Charakter für 850 Bürgerinnen.

    Schon das Bleiwäscher Wappen mit den alchimistischen Zeichen für Blei im silbernen Schildfuß weist auf die Gründung eines Bergbauortes hin. Die beiden goldenen Blätter stehen für überwiegende Waldfläche in der Gemarkung und die Ähren für die dort betriebene Landwirtschaft. Der Name des Dorfes, gegründet 1540, leitet sich vom Abbau von Bleierz ab, welches im Dorf gewaschen wurde.

  • Im Jahr 2008 entwickelte sich aus der Kinderturngruppe unter der Leitung von Carmen Hübner und Annette Lange eine Tanzgruppe, die sich dem Tanzstil „Cheerdance“ verschrieben hat. Hier werden alle Tanzbegeisterten mit ihren ganz persönlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen zu einem Team mit immer wieder neu entdecktem Potenzial zusammengeschweißt. Verschiedene Tanzstile wie Funken, Streetdance, Urban, Hip-Hop und Akrobatikelemente werden je nach Anforderungen an die Gruppe angepasst.

    Neuzugänge ab 15 Jahren mit etwas Tanzerfahrung werden bei den Cheery-Peppers (SENIORS) mit offenen Armen empfangen. Natürlich sind auch bei den Cheery-Peppers (JUNIORS) und den LOVELYS neue Mitglieder herzlich willkommen! Im Laufe der vergangenen Jahre kamen und gingen einige Trainerinnen, die meisten der Tänzerinnen jedoch blieben und entwickelten den Tanzsport in Bleiwäsche zu dem, was er heute ist: Eine lebendige, motivierte, bunte Vielfalt von tanzwütigen jungen Mädchen zwischen 6 und 18 Jahren!

  • Die erste Mannschaft der SG Madfeld/Bleiwäsche ist als Aufsteiger sehr erfolgreich in die neue Saison in der Kreisliga A im Hochsauerlandkreis gestartet. Nach 5 Spieltagen belegt man mit 9 Punkten einen guten 7. Platz. Die letzten 3 Spiele wurden gewonnen. Am Freitag, 07.09 geht es um 19:30 Uhr in Bleiwäsche gegen den Tabellennachbarn vom FC Assinghausen."

  • Zum dritten Mal wird die Sternwanderung in Bad Wünnenberg Anfang Oktober begangen. Am Samstag, 6. Oktober, brechen alle Stadtteile erneut zu einer gemeinsamen Wanderung auf. Nachdem in den Vorjahren Bad Wünnenberg und Fürstenberg Endstationen waren, ist nun Bleiwäsche Zielpunkt. Der Wanderort feiert an diesem Tag mit allen Vereinen ab 15 Uhr sein Erntedankfest, in dessen Rahmen die Sternwanderung ausklingen wird.

    Wie in den Vorjahren auch, werden verschiedene Strecken sowie –längen angeboten. Die Stadtteile Haaren, Helmern, Elisenhof und Fürstenberg haben sich zusammengetan und starten um 11 Uhr an der Schützenhalle in Fürstenberg. Eine Pause zur Stärkung wird gegen 12:30 Uhr an den Aateichen oberhalb der Aabach-Talsperre eingelegt. Diese Route mit größtenteils geschotterten Wegen ist auch für Familien mit Kinderwagen geeignet, da es nur leichte bis mittlere Steigungen gibt.

  • Aufgemalte, gelbe Fußabdrücke zieren nun einige Fußgängerwege in Bleiwäsche und sollen so für einen sicheren Kindergarten- und Schulweg der jüngsten Bewohner sorgen. Der Stadtteil Bad Wünnenbergs wurde auf Initiative der Stadtverwaltung, der katholischen offenen Jugendarbeit sowie mit Unterstützung der Polizei mit den Fußabdrücken in der auffälligen Signalfarbe ausgestattet. Sie unterstützen die Kinder im Straßenverkehr und warnen sie vor gefährlichen Situationen bzw. helfen, diese zu umgehen. So werden zum Beispiel Stellen aufgezeigt, an denen  Kinder möglichst sicher und unbeschadet die Straße überqueren können.

    In Bleiwäsche wurden die Fußabdrücke gemeinsam mit Polizist Wolfgang Ebbers aus Bad Wünnenberg und Kindern aufgemalt. Sie führen von den Wohngebieten zum Kindergarten und zur Bushaltestelle, von wo die Kinder zur Schule gebracht werden. Der Kindergarten „Zwergentreff“ in Bleiwäsche übte mit den Kindern, die ab dem nun startenden Schuljahr in die Grundschule wechseln, den Weg zur Bushaltestelle und informierte sie über die Aufgabe der „gelben Füße“. In der Kernstadt Bad Wünnenberg gibt es die gelben Hinweise bereits, in den anderen Stadtteilen sollen sie zeitnah folgen.

    BU: Polizist Wolfgang Ebbers malte die Fußabdrücke persönlich mit den Kindern des Kindergartens „Zwergentreff“ in Bleiwäsche auf die Gehwege.

  • Der Heimat- u. Verkehrsverein Bleiwäsche lädt zum Wandervogelschießen ein. Los geht es am 08.09.2018 um 14 Uhr am Dorfplatz zu einer ca. 1-stündigen Wanderung. Anschließend wird `Am Walde` der neue Wanderschützenkönig bzw. die Königin ausgeschossen und bei Grillwürstchen und Getränken gefeiert.

    Als Warm-Up vor dem Stadtschützenfest in Madfeld  soll der Abend gegen 19 Uhr 30 ausklingen.

    Der Heimat- u. Verkehrsverein freut sich über eine rege Beteiligung von Mitgliedern und Gästen.

  • Auch wenn das Abschneiden der Deutschen Nationalmannschaft nicht das beste war, für die F-Jugend des SV Rot-Weiss Bleiwäsche hat sich die WM dennoch gelohnt.

    Peter Stachowiak, Ehrenmitglied des SV Rot Weiß Bleiwäsche e.V., hat sich im WM-Tipp-Spiel der Sparkasse Paderborn-Detmold unter die Besten 20 getippt. Mit seinem Fußballfachwissen und den richtigen Tipps hat er damit 500,- EUR für die F-Jugend gewonnen.

    Wer weiß, vielleicht läuft von den Nachwuchskickern ja auch mal jemand mit dem Adler auf der Brust auf. Der Sportverein sagt herzlichen Dank und freut sich über einen neuen Trikotsatz für den Nachwuchs.