• Ganz unterschiedlich fallen die Kommentare der Bleiwäscher zu den im Dorf angelegten Blühstreifen aus.
    Sie reichen von 
    "Besser als nur Rasen" über "Ganz tolle Blümchen " bis hin zu  "Ziel erreicht!".
    Ja, das Ziel war und ist, Streifen mit wilden Blumen als Lebensraum und Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln,  Schmetterlinge und Käfer innerhalb des Dorfes zu haben, ganz ohne Gifte und den ganzen Sommer lang.
    Doch nicht nur die Hummeln sollen sich über die vielen verschiedenen Blüten freuen, auch den Gartenbesitzern, den Nachbarn und den Besuchern sollen sie gefallen.
    Schauen Sie sich die Bilder an

    und bei nächster Gelegenheit entdecken Sie vielleicht die ein oder andere Schönheit in den Blühstreifen selbst.

    Viel Spaß dabei!

     

  • Die Jugendkunstschule Bleiwäsche e.V. hat auch in diesem Jahr wieder am Kulturrucksack NRW teilgenommen, ein Programm für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Die Themenstellung für den diesjährigen Kulturrucksack lautete: „Freunde“.

    Freunde braucht jeder, Freundschaften dauern oft ein ganzes Leben. Orte wo man sich mit Freunden trifft, sind für alle sehr wichtig. Die Hütte neben der Schützenhalle ist nicht nur eine beliebte Anlaufstelle für unsere Jugend, sondern zahlreiche Wanderer legen hier eine Rast ein. In der Hütte gab es nur einfache Holzbänke und keinen Tisch.

    So wurde die Idee geboren, eine Sitzgruppe mit Keramik Mosaik zu gestalten, eine Arbeit von „Freunden für Freunde“.

    8 Mädchen konnten für die Mitarbeit an diesem Projekt unter der Leitung von Vera Albrecht begeistert werden.

    Zuerst wurden Entwürfe gezeichnet und diskutiert. Schnell einigte man sich darauf, Elemente aus mehreren Entwürfen zu übernehmen. Mit einer Engelsgeduld wurde jede dieser unzähligen Scherben und die Motive aus Ton von Hand gefertigt und glasiert. Nun konnten die Keramikscherben für den Tisch und die Bänke auf Holzplatten mit Stahlrahmen geklebt und verfugt werden.

    Alina, Finja, Joana, Lara, Emma, Zoe und Mia (alle aus Bleiwäsche) und Hanna
    (aus Bad Wünnenberg) haben mit unermüdlichem Einsatz ein wahres Kunstwerk geschaffen.


    Auf dem Foto von links nach rechts: Projektleiterin Vera Albrecht, Hanna (sitzend) Zoe, Finja, Joana, Emma, Lara, Mia (sitzend), Alina

    Mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer wurden die Bänke und der Tisch in die Hütte eingebaut. Unser Dank gilt allen Helfern und den Geld- und Sachspendern für dieses einmalige Projekt. Ohne diese Hilfe, wäre die Verwirklichung der Sitzgruppe in dieser Größe nicht möglich gewesen.

           

     

     

  • Das dachten sicher viele der zahlreichen Besucher, die sich am ersten Freitag im Juli zum Cocktailabend der kfd am Pfarrheim eingefunden hatten. Nach einem kräftigen
    Regenschauer bahnte sich ein lauer Sommerabend an und gut gelaunte Gäste machten reichlichen Gebrauch der angebotenen Cocktails, die so klangvolle Namen hatten wie Lillet wild berry, “6” on the beach, Caipirinha, Yellow bird oder Jamaika fruit. Natürlich gab es auch alkoholfreie Varianten der farbenfrohen Drinks und Wasser, Cola und Bier. Letzteres auch als Option für die ebenfalls eingeladenen Männer, von denen zur Freude der kfd-Mitarbeiterinnen mehrere erschienen waren. Ob gemütlich im Zelt oder an den Stehtischen - der Abend schien genau die richtige Einstimmung für die bevorstehende Urlaubszeit zu sein. Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es Bratwürstchen, ein paar Nüsse und Salzstangen. Im Eingangsbereich des Pfarrheims war die Theke aufgebaut und in einem der Nebenräume waren verschiedene Damen eifrig damit beschäftigt, den Kundenwünschen schnellstens Folge zu leisten. Der eine oder die andere verirrte sich auch schon mal in diese „Hexenküche“, in der auch der Spaß nicht zu kurz kam. 

    Ein rundum gelungener Abend, der nach einer Wiederholung
    verlangt!

     

  • Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand laden alle Interessierten zur Kirchenführung in Bleiwäsche ein. Los geht es heute um 18.30 Uhr in der Kirche.
    In Anschluss an die Führung findet ein gemütlicher Abschluss im Pfarrheim statt.

    Monsignore Martin Reinert aus Paderborn wird Interessantens über die Kirche erzählen. Lassen Sie sich überraschen.

     

     

  • Der Heimatschutzverein Bleiwäsche e.V. lädt alle Einwohner von Bleiwäsche und Gäste aus Nah und Fern zum diesjährigen Schützenfest ein.

    Programmablauf:

    Grußwort des Königspaares Volker u. Julia Lang:

  • Erzählte Märchen und Geschichten beflügeln die Fantasie, spiegeln die Wirklichkeit wieder und regen nicht selten zum Nachdenken an – jetzt im Jahr 2017 ist das Märchenerzählen als eine von 34 Kulturformen neu ins deutsche Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Auch hier liegt Bleiwäsche voll im Trend.

    Petra Günter, die sich nun schon seit einigen Jahren der Kunst des Erzählens widmet, bietet sich nun mit ihrer Homepage für öffentliche und private Veranstaltungen an. Vielen ist sie schon durch öffentliche Veranstaltungen in Bleiwäsche bekannt. Über märchenhafte Veranstaltungen der nächsten Zeit im Stadtgebiet werden Sie an dieser Stelle informiert.

    Neugierig geworden? Dann stöbern Sie auf www.spiegelwelten.org

  • Die Kath. Pfarrgemeinde St.Agatha Bleiwäsche lädt zum Familiengottesdienst am Sonntag, 09.07.2017 um 9.30 Uhr zum Thema "Endlich Ferien" recht herzlich ein.

    Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Stehcafe statt.

  • Ein neues Konzertprojekt wirft seine Schatten voraus. Am Samstag, den 30.09.2017 wird in der Aula der Sekundarschule in Fürstenberg erstmals die „Bad Wünnenberg Nacht der Songpoeten“ stattfinden. Zwei musikalische Acts werden den Premierenabend gestalten.

    Den Anfang macht das in und um Bad Wünnenberg bekannte Gesangsduett Emotia. Die beiden Sängerinnen Janette Schumacher und Ineta Breidenbach werden von Jörg Schnieder aus Lippstadt am Piano begleitet. Sie interpretieren bekannte Lieder auf ihre eigene gefühlvolle Art und Weise und haben sich damit schon weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Bislang haben sie schon zahlreiche Auftritte hinter sich, aber dieser Abend ist tatsächlich ihr erstes eigenes, öffentliches Konzert. Für die beiden also eine doppelte Premiere.
    Nach diesem Auftakt wird Arthur Horváth die Bühne übernehmen. Wer ist dieser Künstler und was führt ihn nach Bad Wünnenberg?
    Arthur Horváth aus Leverkusen ist Texter, Komponist, Sänger, Projektentwickler und Projektmanager. Als deutschsprachiger "Singer Songwriter" hat er auf seinem eigenen unabhängigen Label "Papa records" bisher drei LP´s, neun Singles und über 50 Songs veröffentlicht. Im September 2017  wird er mit bisher 22.230 verkauften physikalischen LP´s laut offiziellen Verkaufszahlen/GEMA Lizenzen bundesweit der erfolgreichste unabhängige deutsche Singer Songwriter sein. Mehr Tonträger verkaufen nur Künstler  die bei großen Labels wie Universal Music oder Sony unter Vertrag sind mit riesigen Werbebudgets.

    Neben seinen musikalischen Aktivitäten konzipiert und leitet er bundesweit kreative und musikalische Projekte für Kinder (Ernsting´s family Kids-Chor) und Jugendliche (Young Stage) aller sozialen Schichten und Schulformen. In seinen Funktionen für die Stadt Leverkusen und die Leverkusener Jazztage in den vergangenen über 20 Jahren als Marketingleiter, Projektleiter und Sponsoringbeauftragter initiierte und realisiert er zahlreiche bleibende Veranstaltungen, Kampagnen und Konzepte für seine Heimatstadt.

  • Herzliche Einladung an alle interessierten Männer und Frauen zur kfd Cocktailparty. Wir  freuen uns auf nette Gäste und einen stimmungsvollen Abend.

    Für den kleinen Hunger ist gesorgt.

     

  •  


    Bereits der Nachmittag des 11. 6. stand im Zeichen  des Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Die geplante Besichtigungstour wurde mit den Moderatoren erprobt und parallel dazu bereiteten die Mitglieder der Dorfwerkstatt und die Vertreter der Vereine ihre Präsentation im Musikraum der Begegnungsstätte vor.

    Am 14. 6., pünktlich um 12.15 Uhr traf die 10köpfige Bewertungskommission bei Sonnenschein in Bleiwäsche ein. Die erste Station war die Präsentation unseres Ortes in der Begegnungsstätte. Ira Nacke und Lars Hecker erläuterten die zahlreichen Aktivitäten der letzten Jahre, stellten Stärken unseres Ortes in den Vordergrund und berichteten von den Projekten für die nächsten Jahre, wie die Schwächen, z. B. eine fehlende Gastronomie und der drohende Leerstand im Ort, behoben werden sollen.

    Im Lühlingsbachtal kam überraschend der kleine Bergmann Till aus dem Stollen. Ortsheimatpfleger Ralf Menne gab einen aufschlussreichen Einblick in die Bergbaugeschichte des Dorfes und berichtete von besonderen und Funden in und um Bleiwäsche. Dieter Hülshoff informierte über die heutige Bedeutung des alten Stollens für seine Bewohner, wie z. B. seltene Fledermäuse und anderes Getier und erläuterte die vielen verschiedenen Naturschutzmaßnahmen, die bisher verwirklicht wurden und sich noch in Arbeit befinden.

    Am Knippeblick, der dritten Station, begrüßte Familie Köther/Paschakarnis die Gäste mit frischer Milch aus eigener Produktion. Friedhelm Sprenger erzählte über die Entstehung des Tores zum Sauerland und anderer Projekte der rüstigen Rentnergruppe.


    Der Busfahrer des großen Busses der Kommission vollbrachte ein bemerkenswertes Wendemanöver, eingeplant war ein angekündigter Kleinbus.

    Von der neuen Aussichtsplattform „Sauerlandblick“ begab sich die Kommission Richtung Schützenhalle, wo Oberst Göddecke die Gäste in Empfang nahm. Er informierte über verschiede Baumaßnahmen in der Schützenhalle und betonte den Stellenwert des Schützenfestes im Dorf.

  • Endlich ist es soweit!

    Am 14.06.2017 in der Zeit von 12:15 Uhr bis 14:15 Uhr besucht uns die Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“.

    Die Rundreise mit einem kleinen Bus beginnt an der Begegnungsstätte „Alte Schule“. Von dort geht es zum Stollen im Lühlingsbachtal. Die nächste Station ist der Knippeblick, das „Tor zum Sauerland“, dort sind wir so ca. gegen 13.10 Uhr.

    Danach besucht die Kommission den neuen Aussichtspunkt an der Schützenhalle. Weiter geht es dann zu Fuß zum Dorfplatz. Dort werden wir gegen 14 Uhr ankommen und die Kommissionum 14:15 Uhr verabschieden.

    Wir freuen uns, wenn ihr uns zahlreich an den einzelnen Stationen empfangt.

    Eure Dorfwerkstatt

     

  • Engagierte Bleiwäscher

     haben im Mai mehr als 20 stabile und haltbare Nistkästen für Höhlenbrüter und Nischenbrüter gebaut.Sie sind und werden im Dorf und in den Gärten aufgehängt, um die Wohnungsknappheit für die Vögel zu beseitigen.

     


  • Am 8.5.2017 besuchte ein Falkner aus Willingen mit seinem Uhu „Odin“ die Kinder des Kindergartens Zwergentreff.

    Besonders beeindruckend für die Kinder war die Größe des Uhus. Odin durfte von jedem gestreichelt werden.

    Das lautlose Fliegen des Uhus wurde den Kindern durch Betrachten und Anfassen einer Feder deutlich gemacht. Viele wissenswerte Informationen rund um den Uhu  konnte der Falkner auf kindgerechte Weise nahebringen.

    Für diesen interessanten Eulenbesuch bedankt sich der Kindergarten bei Fam. Swartjes, die dies ermöglicht hat.


  • 14 Kinder des Kindergartens „Zwergentreff“ aus Bleiwäsche machten sich im Rahmen des Dorfprojektes zusammen mit zwei Erzieherinnen auf zu einer besonderen Wanderung. Ziel war die Firma Sprenger Massivholzmöbel. Lars Sauerland empfing den Nachwuchs und führte ihn über das Betriebsgelände zum Personalraum. Dort wurde auf Picknickdecken gefrühstückt.

    Nachdem sich alle gestärkt hatten, begann Iris Sauerland mit der Führung durch das Unternehmen. In diesem Rahmen wurde aus einem einfachen Holzbrett ein Schild mit der Aufschrift „Kindergarten Zwergentreff“ hergestellt. Anhand dieses Beispiels konnten die Kinder die verschiedenen Produktionsschritte an den unterschiedlichen Maschinen verfolgen, angefangen beim Schneiden des Bretts über das Schleifen der Kanten und das Fräsen der Schrift bis hin zur Bohrung für die Aufhängung, das Verpacken und schließlich die Ankunft im Kindergarten. Der Kindergarten „Zwergentreff“ aus Bleiwäsche bedankt sich bei der Firma Sprenger Massivholzmöbel sowie bei der Familie Sauerland für den tollen und kindgerechten Besuch des Unternehmens.

    Über einen gelungenen Ausflug freuten sich 14 Kinder des Kindergartens „Zwergentreff“ sowie Edith Sprenger (l.) und Iris Sauerland (r.).

  • Am Sonntag, den 07.05.2017 um 10 Uhr hat Herr Weihbischof Matthias König 9 Bleiwäscher und 25 Fürstenberger Jugendliche in der St. Marienkirche zu Fürstenberg gefirmt. In einem feierlichen Gottesdienst mit Herrn Pastor Raphael Schliebs, mitgestaltet  von der Singgemeinschaft „Chorios“,  haben die jungen Menschen sich zum Glauben und Christsein bekannt.

    Am 25. September 2016 hat die Firmvorbereitung mit einer gemeinsamen Messe in Wünnenberg für alle Firmbewerber aus unserm Pastoralverbund begonnen. In regelmäßigen Treffen haben die Firmbewerber verschiedene Themen erarbeitet, an Aktionen in der Gemeinde mitgewirkt und verschiedene Gottesdienste mitgestaltet.

    Im Januar waren die Firmlinge 3 Tage im Jugendhaus Hardehausen und haben sich intensiv mit der Firmvorbereitung beschäftigt. Das Thema der Firmgruppe  lautet „Gib meinem Leben Richtung“, dazu haben die Jugendlichen einen Wegweiser aus Holz hergestellt und im Gottesdienst sich mit ihrem Thema der Gemeinde vorgestellt.

    Herr P. Raphael Schliebs hat sich mit den Firmbewerber zu einem intensiven Themenabend „Mein Ja zu Gott“ getroffen und alle Fragen zum Glauben und zur Firmung besprochen.

    Der Gründonnerstag mit anschließender Agapefeier war ein ganz besonderer Tag, da Herr Weihbischof König die Liturgiefeier gehalten, anschließend dieAgapefeier im Pfarrheim besucht und dann die Firmbewerber eingeladen hat, ihn in Paderborn zu besuchen.

    Die Firmvorbereitung erfolgte durch Claudia Planken / PGR und Barbara Wittler / KV, sowie Jutta Grahl / PGR, sie begleitete die Gruppe mit nach Hardehausen.

    Die Bleiwäscher Firmlinge (von links nach rechts):

    Amelie Fischer, Celina Wittler, Sophie Sprenger, Zoe Nacke, Niklas Dietrich, Marie Barkhofen, Hannah Balkenhol, Madeleine Stohldreier, Felicitas Lange

  • Es stand in der Zeitung und im Radio haben sie es auch schon gesagt:
    Es gibt immer weniger Singvögel!
    Aber das muss nicht so bleiben!

    Nistkasten

    Wer möchte, kann ein paar Nistkästen unter Anleitung zusammenbauen.
    Mitmachen kann, wer mindestens 12 Jahre alt ist, ganz egal ob Junge oder Mädchen.

    Dazu braucht man:
    Einen Akkuschrauber mit geladenem Akku,
    
einen Bithalter und ein Bit für Torx-Schrauben, Größe TX 20,

    einen Hammer, ca. 250 bis 300 Gramm schwer,

    einen Zollstock,

    eine stabile Schere,
    einen kleinen Spachtel,
    
eine Kombizange,
    etwas Klebeband,
    
einen Kugelschreiber in rot, grün oder blau.

    Wer hat bringt eine Schraubzwinge mit, ca. 300 mm Spannweite,
    
und ganz wichtig: saubere Gartenhandschuhe!

    Es geht los am
    Dienstag, 16. Mai um 15 Uhr
    hinter der Schützenhalle.
    Wer mitmachen möchte, muss sich anmelden.
    Tel: 1324.
    Dieter Hülshoff

  • und sieht, dass an der Grillhütte an der Bruchstraße randaliert worden ist. Vorhandene Einrichtgungsgegenstände sind mutwillig zerstört worden. In der Hütte wurde auf den Pflastersteinen Feuer gemacht.

    Eigentlich ist durch die Dorfgemeinschaft geplant, die Hütte mit Tischen und Bänken auszustatten und einen Schwenkgrill auf dem Gelände aufzustellen.

    Dies sollte wohl nochmals überlegt werden, wenn hier so gedankenlos und zerstörerisch mit fremden Eigentum umgegangen wird  

    ....... meint Einer!